Märkte

Auf der Suche nach dem perfekten Wein

KNF-Pumpen im Einsatz direkt am Rebstock

Wie viel Wasser braucht eine Weinrebe? Dieser Frage widmet sich das Institut für Weinbau der Forschungsanstalt Geisenheim im Jahr 1983. In einer ausgeklügelten Messung, bei der auch zwei KNF Membran-Gaspumpen des Typs N 022 AN.18 zum Einsatz kommen, versuchen die Forscher herauszufinden, wie die Blätter das von den Wurzeln aufgenommene Wasser verarbeiten.

Denn wie gut ein Jahrgang wird, liegt nur bedingt in der Hand des Winzers. Ob die Sonne ausreichend auf seine Rebstöcke scheint, kann er nicht beeinflussen. Wie viel Wasser die Pflanzen über die Bewässerungsanlage abbekommen, dagegen schon. Und das kann entscheidend sein. Denn führt diese zu viel Wasser zu, kommt es zu einem Luxuskonsum: Die Zellen in den Blättern vergrößern sich stark und die Pflanze reagiert dann sehr sensibel auf Trockenheit. Werden Rebstöcke jedoch sehr trocken gehalten, wachsen sie nur wenig ins Holz. Der Ertrag fällt kleiner aus und die Trauben werden „notreif“ – das heißt die Pflanze mobilisiert ihre letzten Reserven, um die Trauben irgendwie noch zum Reifen zu bringen und so den Fortbestand zu sichern. Notgereifte Trauben haben jedoch sehr geringe Säure- und Zuckerwerte. Ziel ist es also das Optimum zu finden, das irgendwo zwischen den beiden Extremen liegt und den besten Ertrag und höchste Qualität sichert.

Die Untersuchung findet draußen auf dem Versuchsgelände des Instituts für Weinbau statt. Das Blatt, das noch am Rebstock hängt, kommt in eine Klimakammer, die gleichmäßig von Luft durchströmt wird. Die Luft wird am Eingang von einer KNF-Pumpe angesaugt und beim Ausgang von einer anderen abgesaugt. An beiden Stellen werden Luftfeuchtigkeit und der Gehalt an Kohlendioxid bestimmt. Ist die Luftfeuchtigkeit bei der Austrittstelle höher als beim Eintritt, hat das Blatt Wasserdampf abgegeben. Die Daten werden über den gesamten Tag gesammelt, und aus der so entstehenden Datenreihe kann abgelesen werden, wie viel Wasser das Blatt im Laufe des Tages abgibt und wie viel Kohlendioxid es aufnimmt.

Perfekter Wein: Membran-Gaspumpen des Typs N 022 AN.18 betreiben die Wassermessung der Rebstöcke.
Perfekter Wein: Membran-Gaspumpen des Typs N 022 AN.18 betreiben die Wassermessung der Rebstöcke.

Eine Voraussetzung für unverfälschte Untersuchungsergebnisse ist, dass die Pumpen keine Fremdmedien einbringen. Das heißt, dass sich keine Öldämpfe, Fett oder Messgaskomponenten in der Pumpe absetzen und die Pumpe hermetisch dicht ist. Die KNF Membranpumpen sind also prädestiniert für die Messung am Rebstock. Und KNF freut sich, die Suche nach der optimalen Bewässerungsmethode für den perfekten Wein tatkräftig unterstützen zu können.

Ähnliche Artikel

KNF Blog Knowledge Flows

Membranpumpentechnologie: Erfahren Sie Spannendes über neueste Trends und Geschichten rund um die Entwicklung am Markt.

Knowledge Flows
Abonnieren Sie unseren Blog
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.