Die Montageeinheit für Elektromotoren im Wickelzentrum von KNF France ermöglicht eine effizientere und zuverlässigere Produktion.
Märkte

Die KNF Elektromotoren

Vom analogen Antrieb zum bürstenlosen Digital-Wunder

Pumpen funktionieren nicht ohne einen Antrieb, der möglichst flexibel, störungsfrei und langlebig sein sollte. Hierfür werden seit Beginn der Herstellung von Membranpumpen und -kompressoren auch Elektromotoren eingesetzt, die KNF seit den 1970er Jahren selbst für die gesamte Gruppe in Frankreich produziert. Ein ganz praktischer Grund ist der Auslöser für den Aufbau der eigenen Motorenkompetenz: Die Bezugspreise für die benötigten geringen Stückzahlen sind zu hoch. Oder die Motoren sind in der geringen Stückzahl einfach nicht zu bekommen. KNF France stellt Spulen, Statoren und Motoren her. Als „Stator“ wird der unbewegliche Teil des Motors samt Gehäuse bezeichnet. Zu Anfang musste alles händisch hergestellt werden – 15 bis 20 Minuten dauerte die Fertigstellung eines einzelnen Stators

1993 sorgt die erste Bandagiermaschine dafür, dass die Spulenköpfe oben und unten zusammengehalten werden; 2000 folgt die erste Wickelmaschine für Drahtspulen. 2003 wird nach drei Jahren konzeptioneller Planung das Wickelzentrum in Betrieb genommen. Die riesige Maschine arbeitet 18 Stunden am Tag und produziert im Minutentakt Statoren in gleichbleibender Qualität. Hiermit lassen sich auf Knopfdruck 400 verschiedene Wicklungen auf sechs Baugrößen bei 30 unterschiedlichen Drahtdurchmessern produzieren. Gegenüber der umständlichen Umrüstung bei einem Modellwechsel bedeutet dies einen großen Schritt vorwärts – in unter einer Stunde ist das Wickelzentrum umgestellt. Damit muss nicht mehr auf Vorrat produziert werden. Die Einstellung des Antriebs auf Kundenbedürfnisse ist problemlos, die Produktion wird effizienter und flexibler auch bei geringen Stückzahlen.

Die Statoren – der unbewegliche Teil eines Motors – werden bei KNF France in hoher Stückzahl produziert.
Die Statoren – der unbewegliche Teil eines Motors – werden bei KNF France in hoher Stückzahl produziert.

Der bürstenlose Motor hat viele Vorteile. Er lässt sich hervorragend elektronisch regeln, ist langlebig, kompakt, leistungsstark und sehr energieeffizient. Er vereint die Vorteile eines Wechselstrommotors mit denen eines herkömmlichen Gleichstrommotors. Im Fokus des KNF Motorenteams steht aktuell der bürstenlose digitale Motor. 

„Digital Customization“ bedeutet: Die neue Motorengeneration ist individualisierbar und kann auf die spezifischen Anforderungen flexibel angepasst werden – wenn es sein muss, sogar vom Nutzer selbst! Die Parametrierfähigkeit der DC-Motoren ist einzigartig, der Nutzer hat alle Freiheiten, die Betriebsprofile der Membranpumpen hochkomplex und völlig individuell einzurichten. Digital Customization lässt eine einfache Steuerung digitaler Signale durch eine präzise Zielgrößenführung zu. Zum Beispiel: Ein Störfall – die Pumpe würde sich üblicherweise abschalten. Dank ihrer Programmierung wird eine Alternativstrategie gewählt, die Pumpe passt ihr Verhalten an die Störungsquelle an und kompensiert diese. Das Gerät bleibt in Funktion. Die Förderrate der Pumpe kann beispielsweise als unveränderbare Zielgröße gesetzt werden, so dass diese Zielgröße dann unabhängig vom technischen Verhalten erreicht wird. 

Ähnliche Artikel

KNF Blog Knowledge Flows

Membranpumpentechnologie: Erfahren Sie Spannendes über neueste Trends und Geschichten rund um die Entwicklung am Markt.

Knowledge Flows
Abonnieren Sie unseren Blog
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.