In den ersten Jahrzehnten wird das passende Pumpenmodell noch über ein „Type-Chart“ bestimmt – heute erfüllt die Suchfunktion auf der KNF Website diesen Zweck wesentlich bequemer und anschaulicher.
Märkte

Individuell, maßgeschneidert, (r)evolutionär

Vom KNF Vario-System zum KNF Baukastensystem

Die Anwendungsbereiche und -möglichkeiten für Pumpen und Pumpensysteme sind so vielfältig wie der menschliche Alltag. KNF Pumpen werden in Espressomaschinen ebenso benötigt wie in Inkjet-Digitaldruckanlagen, in Dialyse- oder Beatmungsgeräten und Forschungsanlagen. Oder in all den unendlich vielen Anwendungen aus dem Laborbereich, der Medizintechnik, Analytik, Lebensmitteltechnik, aber auch im Umweltschutz, in der Forschung und Kerntechnik oder chemischen Verfahrenstechnik – was immer die Kunden von KNF gerade tun, herstellen oder erforschen.

Es leuchtet daher schnell ein, dass hier eine einzige Pumpenausführung nicht allen Anwendungsmöglichkeiten und -gebieten gerecht werden kann. „One size fits all“ – das funktioniert noch nicht einmal bei T-Shirts so richtig. Schon seit den 1970er Jahren bietet KNF seinen Kunden deshalb die freie Auswahl und alle denkbaren Variationen. Zu Beginn wird es das KNF Vario-System genannt, heute ist es bekannt als KNF Baukastensystem. Aus einer Handvoll von Serienmodellen entstehen Tausende Serienmodellvarianten. Die Grundpumpentypen sind nach dem Baukastenprinzip anpassbar.

„Lebensfähig durch Anpassung“ nannte Erich Becker das, was in jeder Hinsicht revolutionär und evolutionär zugleich erscheint. Das Baukastensystem ermöglicht die maßgeschneiderte Anpassung an die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwendung. Durch Auswahl und Kombination zahlreicher Optionen beim Werkstoff für die medienberührenden Pumpenkomponenten, beim Antrieb und bei den mechanischen Elementen wie Anschluss und Verschaltung lässt sich jedes Serienmodell auf einfache Weise an die spezifischen Anforderungen einer Anwendung anpassen. Die so entstehenden Konfigurationen beruhen auf getesteten und geprüften Einzelkomponenten.

Ist eine Anforderung trotz Baukastensystem nicht erfüllbar, dann gibt es die kundenspezifische Projektpumpe durch Umsetzung der gemeinsam mit dem Kunden erarbeiteten Spezifikation.

Die Maxime für KNFs Flexibilität lautet: Der Kunde hat ein Problem, KNF liefert die Lösung. Ganz gleich, ob hundert Pumpen benötigt werden, zehn oder nur eine einzige: KNF liefert das Gewünschte.

Ähnliche Artikel

KNF Blog Knowledge Flows

Membranpumpentechnologie: Erfahren Sie Spannendes über neueste Trends und Geschichten rund um die Entwicklung am Markt.

Knowledge Flows
Abonnieren Sie unseren Blog
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.