23.08.2021

KNF auf der Expoquimia

Neuheiten für die chemische Industrie

Vom 14.–17. September 2021 öffnet die Expoquimia wieder ihre Pforten im spanischen Barcelona. Für den Mittelmeerraum ist es der größte Branchentreffpunkt der chemischen Industrie.

KNF zeigt an seinem Ausstellungsstand in Halle 3, D136 eine große Bandbreite neuer Pumpen für die unverfälschte Handhabung von Medien. Diese Membranpumpen finden ihren Einsatz als Vakuumpumpen im Labor sowie eingebaut in Geräten für Aufgabenstellungen an Schlüsselpositionen der Gasanalyse, der Emissionsmessung und der Prozessindustrien sowie der instrumentellen Analytik. Im Fokus stehen die Expoquimia-Neuheiten Laboport, N 630, N 922, N 96, NPK 06 und NMP 850 HP.

Labortechnik in einzigartigem Design

Laborpumpen-Serie Laboport
LABOPORT® N 96 | max. 7 l/min | max. 130 mbar abs.
LABOPORT® N 820 G | max. 20 l/min | max. 6 mbar abs.
LABOPORT® N 840 G | max. 34 l/min | max. 6 mbar abs.
Mehr zeigen

KNF präsentiert die Laborpumpen-Serie KNF Laboport in einer konstruktiven und gestalterischen Neukonzeption. Die überarbeiteten Modelle N 96, N 820 G und N 840 G erbringen ihre bekannt zuverlässige Performance nun in einem auffallend modernen Design.

 

Weiterhin überzeugen die neukonzipierten Laborpumpen durch eine einfache Handhabung und Wirtschaftlichkeit: 3-Farben-Statusanzeigen (für Betrieb, Stand-by, Störung) und nutzerfreundlich gestaltete Bedienelemente machen das Handling fortan noch angenehmer. Ein integriertes Gasballastventil unterstützt kurze Prozesszeiten auch bei hochsiedenden Lösemitteln und schont somit den Pumpenkopf.

 

Die neuen Laboport-Pumpen zeichnen sich vor allem durch Drehzahlregelung und Chemiefestigkeit gegenüber aggressiven, korrosiven Gasen aus. Die universelle chemische Resistenz dieser Laborpumpen-Serie erlaubt es Anwendern, sie zuverlässig in vielfältigen Laboranwendungen einzusetzen. Je nach Modell sind die Pumpen außerdem ATEX-konform und können vielfältig eingesetzt werden.

Die vielseitige Gaspumpenserie N 630

Umfasst Ex- und Nicht-Ex-Versionen
N 630.3 Ex: max. 35 l/min | 0,5 bar rel. | 25 mbar abs.
N 630.3: max. 35 l/min | 0,5 bar rel. | 25 mbar abs.
N 630 Ex: max. 35 l/min | 4 bar rel. | 120 mbar abs.
N 630: max. 35 l/min | 7 bar rel. | 120 mbar abs.
N 630.15 Ex: max. 35 l/min | 9 bar rel. | 70 mbar abs.
N 630.15: max. 35 l/min | 12 bar rel. | 70 mbar abs.
N 630.1.2 Ex: max. 68 l/min | 4 bar rel. | 120 mbar abs.
N 630.1.2: max. 68 l/min | 7 bar rel. | 120 mbar abs.
Mehr zeigen

Die Gas-Membranpumpen dieser Pumpenserie fördern und verdichten Gase und Dämpfe und erzeugen ein Vakuum, ohne das Medium zu verunreinigen. Damit erfüllen sie zahlreiche Aufgabenstellungen in der Forschung, der Energietechnik, in der Prozessindustrie sowie der chemischen und petrochemischen Industrie.

 

Die Gaspumpenserie N 630 umfasst Ex- und Nicht-Ex-Versionen. Die Kerneigenschaften der Serie sind Robustheit, Langlebigkeit und lange Standzeit.

 

Jede der Ex- und Nicht-Ex-Versionen ist als einköpfige, zweiköpfige parallel oder zweiköpfige seriell verschaltete Version verfügbar. Diese stehen jeweils auch mit zusätzlicher Doppelmembrane für Anwender bereit, die keinerlei Kompromisse bei der Dichtigkeit machen können und wollen. Dies sind typischerweise Anwendungen mit Edelgasen oder gefährlichen Gasen. Eine ebenfalls optional zurüstbare Wasserkühlung erweitert das Einsatzfeld der Nicht-Ex-Versionen auf Umgebungs- und Medientemperaturen von bis zu +60 Grad Celsius.

 

Die Nicht-Ex-Ausführungen sind ausgestattet mit EPDM- bzw. PTFE-beschichteter Membrane, die Ex-Ausführung mit PTFE-beschichteter Membrane. Die Pumpenserie N 630 erreicht eine Förderrate von bis zu 68 l/min, ein Endvakuum von bis zu 25 mbar abs. sowie einen Druck bis zu 12 bar g. Die Schutzart des Pumpenteils ist IP20. Der Motor hat die Schutzart IP55, ist mit 50 und 60 Hz einsetzbar und für den Betrieb mit Frequenzumrichter ausgelegt. So können beliebige Betriebspunkte über die Drehzahl der Pumpe angefahren werden.

Die servicefreundliche Pumpenserie N 922

Für die stationäre Emissionsmessung
N 922 STE Ex: max. 23 l/min | 2,5 bar rel. | 110 mbar abs.
N 922 STE: max. 25 l/min | 6 bar rel. | 110 mbar abs.
N 922 STE: max. 25 l/min | 6 bar rel. | 110 mbar abs.
Mehr zeigen

Die chemiefeste und ölfreie Membran-Vakuumpumpe N 922 fördert Medien zuverlässig und wartungsarm. Je nach Einsatzbereich fallen für die N 922 lediglich der jährliche Austausch der Membrane und der Ventile an. Wenige Verschleißteile, lange Wartungszyklen plus geringe Revisionskosten summieren sich obendrein zu erfreulich niedrigen Betriebskosten.

 

Für noch mehr Einsatzmöglichkeiten ist die Gasförderpumpe ab sofort in zwei neuen Nicht-Ex-Versionen und in einer neuen Ex-Version jeweils mit Edelstahl-Pumpenkopf erhältlich. Die neuen Modelle verfügen über die gewohnt hohe Dichtigkeit und bieten bei Förderleistung, Vakuum und Druck deutlich höhere Werte als die bisherigen PTFE-Pumpenkopf-Versionen: bis zu 25 l/min, bis zu 110 mbar abs. und bis zu 6 bar ü. Damit empfehlen sie sich beispielsweise als Messgaspumpen für die stationäre Emissionsmessung oder zur Komprimierung von Gas in der Energieerzeugung.

 

Für die geodätische Ableitung von Kondensat lässt sich bei der N 922 das Kompressorgehäuse beliebig in 90-Grad-Schritten und getrennt vom Motor in eine geeignete Position bringen.

 

Drei unterschiedliche AC-Motoren stehen für die Nicht-Ex-Versionen zur Auswahl. Mit Schutzart IP20 deckt der einphasige AC-Motor mit Klemmenkasten einen weiten Spannungsbereich von 100–120 V bei 50/60 Hz und 200–240 V bei 50/60 Hz ab. Ein weiterer einphasiger AC-Motor mit Klemmenkasten hat die Schutzart IP54 und deckt die Spannungsbereiche 100–120 V bei 50/60 Hz sowie 230 V bei 50 Hz und 220 V bei 60 Hz ab. Ebenfalls mit Schutzart IP54 ist ein dreiphasiger AC-Motor für 230/400 V bei 50/60 Hz mit einem Frequenzumrichter betreibbar.

 

Der Ex-DE Motor mit Motor-Schutzart IP66 ist nach ATEX und IECEx (inkl. CCOE, NEPSI, KOSHA) zugelassen.

Pumpenserie N 96 für komplexe Betriebsprofile

Für die Messgasanalytik
N 96 mit Aluminium/Edelstahl Pumpenkopf: max. 7 l/min | 2,5 bar rel. | 130 mbar abs.
N 96 mit PPS Pumpenkopf: max. 8,5 l/min | 2,5 bar rel. | 100 mbar abs.
N 96 mit PPS Pumpenkopf und AC-/DC-Wandler: max. 8,5 l/min | 2,5 bar rel. | 100 mbar abs.
Mehr zeigen

Klein, leicht, leistungsstark – das sind entscheidende Anforderungen, die die Hersteller von tragbaren Mess-, Kontroll- und Analysegeräten an die Pumpentechnik stellen. Die neue Messgaspumpenserie N 96 bildet darüber hinaus auch noch komplexe Betriebsprofile ab. Diese Dynamik wird ermöglicht durch den Aufbau eines Regelkreises mit PWM-Ansteuerung des effizienten bürstenlosen Gleichstrommotors. So produziert die N 96, die bei bis zu 50 Grad Celsius Umgebungstemperatur zum Einsatz kommen kann, selbst nur niedrige Wärmeemissionen. Die Pumpe kann ohne Entlastung gegen den kompletten Druck- und Vakuumbereich von 2,5 bar relativ bzw. 100 mbar absolut anlaufen. Die Förderleistung beträgt bis zu 8,5 l/min. Bei Bedarf kann der maximale Überdruck auf bis zu 4 bar g erhöht werden – ein entscheidender Vorteil in Filtersystemen mit Staudruck bis zu 3 bar zur Null-Luft-Gewinnung.

 

In der Messgasanalytik führt sie zuverlässig und präzise flüssige oder gasförmige Proben der Auswertung zu. Für aggressive und/oder korrosive Medien ist man mit der Membrane aus EPDM bzw. mit PTFE-Beschichtung auf der sicheren Seite. Chemiefest und mit einer sehr hohen Dampf- und Kondensatverträglichkeit bedient die N 96 ein breites Spektrum an Medien mit einer Temperatur von bis zu 70 Grad Celsius. Die Förderung, Evakuierung oder Verdichtung erfolgt ölfrei und damit unverfälscht.

 

Die N 96 Pumpenserie bietet kompakte Versionen mit AC-/DC-Wandler, PPS-, Edelstahl- oder Aluminium-Pumpenkopf. Damit erweitert sich das Anwendungsspektrum auf die Handhabung von teuren oder gefährlichen Gasen wie beispielsweise Tritium. Ebenso können anspruchsvolle Medien, die optional eine höhere Gasdichtigkeit erfordern, sicher gehandhabt werden – wie etwa Wasserstoff, Stickstoff und Helium.

 

Das fest mit dem Kompressorgehäuse verbundene Weitspannungsnetzteil macht einen flexiblen Einsatz der Pumpe in allen Spannungsnetzen weltweit möglich. Der Pumpenkopf ist in 90-Grad-Schritten drehbar. Das gibt wertvolle Flexibilität bei der Positionierung der Anschlüsse. Seitlich am Pumpengehäuse sitzende Befestigungsbohrungen ermöglichen die schlauchlose Verbindung mittels O-Ring-Adaptern an einem Manifold.

Die NPK 06 überzeugt mit hoher Leistung und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.
Die NPK 06 überzeugt mit hoher Leistung und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

Die leise NPK 06 mit starker Leistung

Die NPK 06 wurde auf den Einsatz in der instrumentellen Analytik optimiert: Als Micro-Pendelkolbenpumpe eingesetzt, sichert sie die Zuführung flüssiger und gasförmiger Proben. Dabei arbeitet sie besonders leise und schwingungsarm und eignet sich ideal, um insbesondere biologische Proben unverfälscht zur Analyse zu fördern. Der Pumpenkopf ist aus chemisch hoch beständigem PPS und die Kolbendichtung aus langlebigem PTFE-Verbundwerkstoff gefertigt.

Bei der Konstruktion der Pendelkolbenpumpe legten die Entwickler besonderes Augenmerk auf die Maximierung des Verhältnisses von Förderleistung zu Baugröße. Mit einer Förderleistung von 8 l/min für die neue NPK 06 ist ihnen dies mehr als gelungen. Der Betriebsüberdruck beträgt bis zu 5,5 bar relativ, das Endvakuum liegt bei 250 mbar absolut. Zusammen mit dem bürstenlosen DC-Motor ist die NPK 06 gerade einmal 455 g schwer und ist in Ausführungen mit 12 V und 24 V Betriebsspannung verfügbar. Dank des KNF-eigenen Baukastensystems können Motor wie auch Anschlussplatte und Exzenter nach Kundenwunsch adaptiert werden.
 

Die NMP 850 HP ist eine vielseitig einsetzbare Pumpe für die instrumentelle Analytik.
Die NMP 850 HP ist eine vielseitig einsetzbare Pumpe für die instrumentelle Analytik.

Pumpenserie NMP 850 HP für zahlreiche Aufgaben in der instrumentellen Analytik

Mit einer Förderleistung von bis zu 16 l/min übernimmt die Micro-Membranpumpe beispielsweise die Entsorgung von Probenrückständen. Da bei der Analyse biologischer Proben gemischte chemische Flüssigabfälle entstehen, bedarf es an dieser Stelle einer robusten und zuverlässigen Pumpe. Dieser Anforderung wurde das KNF-Entwicklerteam mit einem Pumpenkopf aus widerstandsfähigem PPS, Dichtungen aus chemisch hoch beständigem FFKM, FKM bzw. EPDM sowie einer Membrane aus FKM, PTFE bzw. EPDM gerecht.

In einköpfiger Ausführung bereitet die NMP 850 HP Proben auf und fördert sie in flüssiger Form via Gas-over-Liquid oder auch als Gas zur Analyse.

In zweiköpfiger Ausführung übernimmt die Micro-Membranpumpe die Entgasung von Flüssigproben. Die in der Probe gelösten Gase können die Genauigkeit, Reproduzierbarkeit und Leistungsfähigkeit der Analytik beeinflussen. Eingebaut in ein Analysesystem kann durch drehzahlgeregelte Motoren das spezifische Vakuum stufenlos eingestellt werden und sichert so präzise Ergebnisse.  

Ob in einköpfiger oder zweiköpfiger Variante, die kompakte und leistungsstarke NMP 850 HP kann in beliebiger Position eingebaut werden. Für Anwender erschließt sich mit dieser Micro-Membran-Gaspumpe eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten in der Analytik.

Folgen Sie uns auf LinkedIn!

Werden Sie unser Follower und bleiben Sie stets aktuell informiert über spannende Neuigkeiten und Ereignisse zu unseren Produkten und unserem Unternehmen.

Jetzt Follower werden!

Lösungen für den Erfolg