02.06.2020

Spezialkompetenz in vier Versionen

Erweiterung der N 630 Gaspumpenserie

Robust und langlebig, mit hohem Druck und einer hohen Gasdichtigkeit: Die N 630 geizt nicht mit ihren Fähigkeiten. Für die erst kürzlich am Markt eingeführte Pumpenserie steht bereits die erste Erweiterung an: Ab sofort erfüllen auch nicht ex-geschützte Ausführungen vielfältige Aufgabenstellungen in der Umweltmesstechnik, der Prozessindustrie sowie der chemischen Industrie.

Hohe Standzeiten, Überdruck bis zu 12 bar rel. und eine Förderleistung bis zu 68 l/min, mit diesen Fakten überzeugen die Modelle der N 630-Serie. Wirtschaftlich in der Anwendung und zuverlässig im Betrieb, übernehmen die Membran-Gaspumpen beispielsweise Emissionsmessungen sowie Aufgabenstellungen in der Forschung, der Energietechnik und in der Prozess- und chemischen/petrochemischen Industrie.

 

Die N 630 ist sowohl in der ex-geschützen als auch in der neuen Ausführung in vier Varianten erhältlich: einköpfig oder zweiköpfig, mit serieller bzw. paralleler Verschaltung als Vakuumpumpe sowie als Kompressor. Alle Modelle sind mit einer optimierten PTFE-beschichteten Membrane ausgestattet, die wesentlich für die Robustheit und für die lange Standzeit verantwortlich ist. Optional ist die Membrane aus EPDM verfügbar. Auch das Design des Pumpenkopfes ist auf Langlebigkeit und einfache Wartung ausgelegt. Den Vorteil der hohen Gasdichtigkeit spielt die Pumpe im Einsatz mit Edelgasen aus: In Rückgewinnungsanlagen werden diese unverfälscht zum Recycling geführt. Die Robustheit der mechanischen Komponenten zeigt sich besonders gut im Dauerbetrieb bei hohen Drücken wie auch bei hohen Umgebungstemperaturen. Ausgerüstet mit Wasserkühlung, ist die N 630 einsetzbar für Umgebungs- und Medientemperaturen bis zu 60 Grad Celsius.

 

Der Motor hat die Schutzart IP55, ist mit 50 und 60 Hz einsetzbar sowie für den Betrieb mit Frequenzumrichter ausgelegt. So können beliebige Betriebspunkte über die Drehzahl der Pumpe angefahren werden. Die Förderkennlinie ist im kompletten Druckverlauf stabil, was zu schnellen Komprimierungen von Gasen in Behältern führt. Das Endvakuum liegt bei bis zu 25 mbar abs.

 

Standardmäßig verfügt die Pumpe über ein fest verbundenes Fußgestell. In Verbindung mit Schwingmetallen ergibt sich daraus eine optimale Schwingungsentkopplung für einen ruhigen und schwingungsarmen Lauf. Die N 630 erfüllt gemäß der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG die Kriterien einer vollständigen Maschine und trägt somit die CE-Kennzeichnung.