Rotationsverdampfung

Die Rotationsverdampfung ist eine schonende und effiziente Methode zur Auftrennung und Aufbereitung von Flüssigkeiten. Gemäß dem Grundprinzip der Rotationsverdampfung ermöglichen die Vergrößerung der Oberfläche und die Optimierung der Temperatur- und Vakuumwerte die Auftrennung der Lösungsmittel in möglichst kurzer Zeit. Darüber hinaus kann das abgetrennte Lösungsmittel mithilfe eines Hochleistungskondensators (entweder Trockeneiskondensator oder Kühlkondensator) rückgewonnen werden.
 

Zu den konkreten Anwendungsbereichen der Rotationsverdampfung zählen:

 

  • Konzentrierung von Lösungen und Suspensionen
  • Kristallisation oder Rekristallisation
  • Destillation und Recycling von Lösungsmitteln
  • Chemische Synthese

Ein Rotationsverdampfungssystem besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten: einem Rotationsverdampfer und einer Vakuumpumpe.

 

 

Bei der Auswahl der optimalen Vakuumpumpe sollten unter anderem folgende Aspekte beachtet werden:

 

  • Ölfreier Betrieb mit exzellenter chemischer Verträglichkeit
  • Förderung feuchter Dämpfe
  • Endvakuum
  • Förderleistung im Verhältnis zum Systemvolumen
  • Optionen zur Lösungsmittelrückgewinnung am Pumpenein- und -ausgang
  • Regelbarkeit der Vakuumwerte

 

 

Kontaktieren Sie uns, um mit einem unserer technischen Experten Ihre individuellen Anforderungen zu besprechen und um mehr über die Möglichkeiten der KNF Pumpen zu erfahren. 

Laborgeräte & Anwendungen