Exsikkation

Der Begriff „Exsikkation“ bezeichnet das Verfahren zur Entfernung von Feuchtigkeit aus einem Feststoff und zur Aufrechterhaltung einer trockenen Umgebung für feuchtigkeitsempfindliche Werkstoffe. Für dieses Verfahren stehen verschiedene Gerätetypen mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften zur Verfügung. 

Ein Vakuumexsikkator wird an eine Labor-Vakuumpumpe angeschlossen, die Feuchtigkeit und Luft aus der Kammer entfernt. Dieses System eignet sich besonders für Werkstoffe, die staubfrei und absolut trocken gelagert werden müssen. Der Exsikkator verfügt über einen Anschluss für die Pumpe und wurde mit einer stabilen Dichtung entwickelt, die dem von der Pumpe erzeugten Vakuum standhält. 

 

 

Bei der Auswahl der optimalen Pumpe sollten unter anderem folgende Aspekte beachtet werden: 

 

  • Ölfreier Betrieb mit exzellenter chemischer Verträglichkeit 
  • Förderung feuchter Dämpfe 
  • Tiefes Endvakuum
  • Förderleistung im Verhältnis zum Systemvolumen
  • Chemische Beständigkeit

 

Kontaktieren Sie uns, um mit einem unserer technischen Experten Ihre individuellen Anforderungen zu besprechen und um mehr über die Möglichkeiten der KNF Pumpen zu erfahren. 

Laborgeräte & Anwendungen