Das KNF-LABOPORT-Vakuumsystem ist wartungsarm, umweltfreundlich und lässt sich individuell erweitern.
Märkte

Meilensteine in der Pumpen­entwicklung

Von der ersten Pumpe zum ausgereiften Baukastensystem

„Lebensfähig durch Anpassung“ – so nannte Erich Becker einmal das Erfolgsprinzip von KNF. Denn es sind nicht die großen Serien, sondern individuelle Aufträge aus den verschiedensten Bereichen, die KNF zu immer neuen Innovationen anregen. Die allererste Pumpe entwickelt KNF für Labore und den medizinischen Bereich. Diese wird schon in den 1960er Jahren in Kliniken bei der Drainage zum Absaugen von Wundsekret eingesetzt. Der Durchbruch im industriellen Bereich gelingt mit der Entwicklung des Doppelmembransystems 1972, bei dem eine zweite Membran parallel zur Antriebsmembran läuft. Wenn die erste Membran versagt, verhindert die zweite, dass das geförderte Medium austritt.

Weitere große Meilensteine sind 1974 die beheizte Membranpumpe für Gastemperaturen bis zu 240 Grad Celsius. Diese Pumpen kommen vor allem in der Analysetechnik zum Einsatz, weil dort Kondensation nicht stattfinden darf. 1980 stellt KNF seine universell korrosionsbeständige Voll-Teflon-Membranpumpe für aggressive Gase und Dämpfe für die chemische Industrie vor. 1982 folgt die Membranpumpe zur Förderung und Dosierung von Flüssigkeiten.

Die Erste: Membran-Flüssigkeitspumpe mit Schwingkammersystem, entwickelt 1982.
Die Erste: Membran-Flüssigkeitspumpe mit Schwingkammersystem, entwickelt 1982.

In den 1990er Jahren eröffnen Strukturmembranen neue Möglichkeiten, dank eines noch besseren Vakuums und der Möglichkeit zur Miniaturisierung. 1994 bringt KNF erste Laborpumpensysteme auf den Markt und 1998 die erste elektronisch gesteuerte Membranpumpe.

Auch in den 2000er Jahren bringt KNF Innovationen hervor und setzt neue Maßstäbe, wie 2001 die explosionsgeschützten Pumpen oder die weltweit kleinste Membran-Flüssigkeitspumpe, die nur 2,5 cm hoch ist und lediglich 32 Gramm wiegt. 2006 stellt KNF seine ersten magnetbetriebenen Pumpen vor.

Die Magnet-Membran-Dosierpumpen der FMM-Reihe ermöglichen effizientes und zuverlässiges Arbeiten.
Die Magnet-Membran-Dosierpumpen der FMM-Reihe ermöglichen effizientes und zuverlässiges Arbeiten.
Technische Feinheiten: Erich Becker erläutert die Funktionsweise eines Membrankompressors.
Technische Feinheiten: Erich Becker erläutert die Funktionsweise eines Membrankompressors.

Heute vertrauen Experten aus der Medizintechnik, der Lebensmittelindustrie, aus Laboren, der Mess- und Regeltechnik, der Wasserwirtschaft und Kernkraftwerken – um nur einige Bereiche zu nennen – auf Pumpen aus dem Hause KNF. Die Basis für die einzigartige Anpassungsfähigkeit an die Anforderungen der Kunden und Anwendungen ist das Baukastensystem. Dank dieses Systems kann KNF jede Pumpe aus einzelnen Schlüsselkomponenten passgenau fertigen. Das Sortiment umfasst inzwischen mehr als 100 Serienmodelle, die allesamt zu maßgeschneiderten Lösungen werden. Heute führt KNF jedes Jahr etwa 3000 solcher Anpassungen für die verschiedensten Anwendungsbereiche durch. Lebensfähig durch Anpassung, durch langjährige Erfahrung und durch ein offenes Ohr für die Wünsche der Kunden. Das gilt damals wie heute.

Bunte Vielfalt: Mitte der 1980er Jahre ist das Produktportfolio von KNF stark gewachsen.
Bunte Vielfalt: Mitte der 1980er Jahre ist das Produktportfolio von KNF stark gewachsen.
Ähnliche Artikel

KNF Blog Knowledge Flows

Membranpumpentechnologie: Erfahren Sie Spannendes über neueste Trends und Geschichten rund um die Entwicklung am Markt.

Knowledge Flows
Abonnieren Sie unseren Blog
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Mit KNF chatten