Filtration

Die Vakuumfiltration ist ein effizientes Verfahren zur Entfernung von Schwebstoffen aus flüssigen Medien.  
 

Dabei wird – im Gegensatz zur einfachen gravimetrischen Filtration – mithilfe einer Vakuumpumpe ein Druckunterschied erzeugt, um die Flüssigkeit effektiver durch den Filter zu saugen. Bei der Auswahl der Pumpe ist die jeweilige Anwendung unbedingt zu berücksichtigen: Ein zu niedriges Vakuum verlängert den Prozess, während ein zu hohes Vakuum dazu führen kann, dass das Filterpapier kollabiert oder einreißt. Eine einfache Lösung zur Kontrolle des Vakuums besteht darin, die Pumpe mit einer Vakuumregelung und einem Vakuummeter auszustatten. 

 

Die Auswahl der Pumpe wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, etwa der Filtergröße, der Anzahl der Filter (falls ein Verteiler verwendet wird), der Größe des Behälters und der Art des Mediums. Wässrige Lösungen benötigen nicht das gleiche Niveau an chemischer Verträglichkeit wie starke Lösungsmittel und Säuren. Bei größeren Behältern ist eine stärkere Förderleistung erforderlich, während viskose Medien ein niedrigeres Endvakuum benötigen.

 

 

Bei der Auswahl der optimalen Pumpe sollten unter anderem folgende Aspekte beachtet werden:

 

  • Förderleistung im Verhältnis zum Systemvolumen 
  • Ölfreier Betrieb mit exzellenter chemischer Verträglichkeit
  • Regelbarkeit der Vakuumwerte
  • Auffangflasche zum Schutz der Pumpe

 

 

Kontaktieren Sie uns, um mit einem unserer technischen Experten Ihre individuellen Anforderungen zu besprechen und um mehr über die Möglichkeiten der KNF Pumpen zu erfahren.  

 

Laborgeräte & Anwendungen