Gute Orientierung: Das Leitbild dient der gesamten KNF Gruppe als Kompass
Standorte

Moderner, vernetzter, innovativer

KNF setzt die Segel für die Zukunft

„Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten“, sagten schon die Wikinger. In den vergangenen Jahren hat vor allem die Windstärke deutlich zugelegt: Globalisierung und Digitalisierung fordern von KNF eine ständige Optimierung, weltweite Krisen und gesellschaftlicher Wandel verlangen Flexibilität. In Zeiten wie diesen muss die Mannschaft zusammenhalten, die Ausrüstung auf dem neuesten Stand sein. KNF modernisiert deshalb laufend seine Technik und verbessert die Zusammenarbeit der einzelnen Firmen der KNF Gruppe. Doch wohin führt der Weg und wie gelangt man dorthin? Das KNF Leitbild dient hierbei als Kompass.

Mallorca, Februar 2016. Normalerweise sind sie für Zahlen und Strategien verantwortlich, doch an diesem Tag halten 64 KNF Führungskräfte aus der ganzen Welt gemeinsam ein Segelschiff vor der Küste Mallorcas auf Kurs. Die Bedingungen sind gut: Die Sonne scheint, es weht ein angenehmer Wind. Und trotzdem erfordert jedes Manöver Zusammenarbeit und Abstimmung.

Auf hoher See: Die KNF Führungskräfte halten gemeinsam sowohl das Schiff als auch das Unternehmen auf Kurs.
Auf hoher See: Die KNF Führungskräfte halten gemeinsam sowohl das Schiff als auch das Unternehmen auf Kurs.

Martin Becker hat dieses außergewöhnliche Treffen angestoßen, um zu verdeutlichen, wie wichtig weiterhin und mit Blick auf die sich rasant verändernde Welt höchstwahrscheinlich wichtiger als jemals zuvor das KNF Leitbild als Kompass ist. Auf Mallorca soll das inzwischen zehn Jahre alte Gemeinschaftswerk sorgfältig auf Erneuerungsbedarf geprüft werden. „Das Leitbild und die damit verbundene Vertrauenskultur schaffen eine gemeinsame Wertebasis für den Zusammenhalt“, erklärt Martin Becker. Es ermöglicht, dass alle Firmen eigenständig handeln und gleichzeitig das gemeinsame Ziel der KNF Gruppe nicht aus den Augen verlieren.

Trotz verschiedener Länder und unterschiedlicher kultureller Hintergründe ist es KNF gelungen, weltweit gültige Werte zu erarbeiten. Diese werden in den einzelnen Firmen ganz unterschiedlich umgesetzt: In den USA mit Gemeinschaftsaktionen wie dem „Internationalen Tag“, in China mit Workshops, bei KNF Flodos in der Schweiz mit sogenannten „Insider-Veranstaltungen“, bei denen langjährige Mitarbeitende neuen Kollegen Einblicke in das Unternehmen und seine Werte geben. Doch egal, wo ein neuer KNF Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin anfängt, alle bekommen eine Einweisung in das Leitbild. Die Werte sollen eine Richtschnur für den Umgang miteinander sowie mit den Lieferanten und Kunden sein. Der Rahmen, der die Gruppe zusammenhält. „Denn erfolgreich sind wir nur gemeinsam“, so CEO Martin Becker.

Das gemeinsame Ziel der Strategie KNF 2025 ist es, die Technologieführerschaft zu erhalten und auszubauen. Eine wichtige Erfolgsstrategie sind dabei innovative Kompetenzzentren, die flexibel auf die Anforderungen der Kunden und des Marktes reagieren. Dazu ist zum einen eine laufende Optimierung der Unternehmensabläufe notwendig. Den Grundstein dafür legt die Zertifizierung nach ISO-9001-Standards seit 1996. Das Qualitätsmanagementsystem stellt transparente Strukturen, rückverfolgbare Arbeitsprozesse und kontinuierliche Kontrollen sicher und garantiert so hohe Qualität und Zuverlässigkeit. Zum anderen gewinnt die Vernetzung der einzelnen Standorte an Bedeutung.

Auf strategischer Ebene sorgt dafür das 2012 etablierte Group Board, das Führungsteam um Martin Becker, das die Planung und die Koordination übernimmt und dabei so wenig wie möglich ins operative Geschäft der einzelnen Firmen eingreift. 2006 beginnt die Einführung eines ERP-Systems (Enterprise Resource Planning System) zur Abbildung aller Geschäftsprozesse in einer einheitlichen Plattform. Dies ist ein erster Meilenstein für einen vereinfachten Informationsaustausch und hilft, Arbeitsabläufe transparenter und effizienter zu gestalten.

Um die Mitarbeitenden im Umgang mit dem neuen System zu unterstützen, reist ein Kern-Team aus Freiburg-Munzingen in die einzelnen Länder. Ein spannendes Projekt, denn jeder Standort hat seine eigenen Besonderheiten: In China gilt es die Anforderungen von Mandarin in Sprache und Schrift zu bewältigen; während es im schweizerischen Sales Center die schiere Datenmenge ist, die dort seit der Gründung 1979 angewachsen ist. Doch dank enger Zusammenarbeit gelingt die Umstellung. Sie zeigt jedoch auch, dass die Software nur die technische Voraussetzung dafür ist, dass die KNF Gruppe enger zusammenwächst. Wie auch beim Leitbild sind es die Mitarbeitenden, die alles mit Leben füllen.

So ist es am Ende der Faktor Mensch, der bei KNF zählt. Nur mit motivierten Mitarbeitenden bleibt die gesamte Gruppe auf Erfolgskurs. Die vergangenen 75 Jahre Firmengeschichte haben gezeigt, dass es manchmal nötig ist, eine neue, ungeplante Richtung einzuschlagen, um ans Ziel zu kommen. „Deshalb ist es besser zu segeln als mit dem Zug zu fahren“, resümiert Martin Becker nach den Tagen auf Mallorca und dem Ausflug auf hoher See. „KNF bewegt sich nicht auf vorgegebenen Schienen, sondern reagiert flexibel. Auch wenn der Wind einmal stark von vorne bläst.“

Ähnliche Artikel

KNF Blog Knowledge Flows

Membranpumpentechnologie: Erfahren Sie Spannendes über neueste Trends und Geschichten rund um die Entwicklung am Markt.

Knowledge Flows
Abonnieren Sie unseren Blog
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Mit KNF chatten