17.12.2020

2020 war ein Jahr voller Herausforderungen, vor allem im Bereich der Medizintechnik und der Kundenzusammenarbeit

KNF blickt dennoch positiv in die Zukunft, da diese Schwierigkeiten durch große Solidarität und starke Zusammenarbeit bewältigt wurden

Medizintechnik: in 2020 meistert die KNF Gruppe viele Herausforderungen
Martin Becker, geschäftsführender Gesellschafter der KNF Gruppe

Ein unplanbares Jahr neigt sich dem Ende zu. Menschen und Unternehmen mussten 2020 bedingt durch die Corona-Pandemie ein großes Maß an Flexibilität unter Beweis stellen. Sich stetig ändernde Informationen, Regularien, Möglichkeiten und Grenzen haben auch KNF vor Herausforderungen gestellt. Gleichzeitig ist die KNF Unternehmensgruppe trotz räumlicher Distanz und dem Verzicht auf persönliche Treffen näher zusammengerückt. Alle KNF Standorte vereinte über das Jahr hinweg ein gemeinsames Ziel: unsere Kunden auch in einer von Unsicherheit geprägten Zeit weiterhin zuverlässig mit gewohnt hochwertigem Service und Produkten beliefern zu können. Dabei lag der Fokus vor allem, aber nicht ausschließlich, auf der Unterstützung von Medizingerätetechnikherstellern im Kampf gegen das Corona-Virus.

Dank digitaler Zusammenarbeit bei unseren Entwicklungsprojekten erfolgreich durch die Krise

 

Persönlicher Kundenkontakt und eine enge Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern werden bei KNF seit jeher großgeschrieben. Die Corona-Krise hat in diesem Jahr deutlich gemacht, wie wichtig eine vorausschauende und zukunftsorientierte Denkweise für uns als Maschinenbauunternehmen ist. Nicht nur im Hinblick auf die Weiterentwicklung technologischer Produkte, sondern vor allem auch im Hinblick auf eine gut funktionierende und „geübte“ digitale Zusammenarbeit.

 

Bereits vor einigen Jahren starteten wir bei KNF die digitale Transformation, um auch für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Digitale Kommunikationstools dienten ursprünglich der Zusammenarbeit unserer KNF Standorte über Ländergrenzen und Fachdisziplinen hinweg. Dieses Jahr konnten unsere Kunden von dem bereits geübten Umgang unserer Mitarbeiter mit digitalen Kollaborationstools profitieren. In diesen herausfordernden Zeiten gewährleisten sie nun erfolgreich den engen und wichtigen Austausch zwischen ihnen und unseren KNF Experten. Selbst komplexe Prozesse wie die Produktentwicklung können dank der gesammelten Erfahrung weiterhin durchgeführt werden. Mehr über die digitale Zusammenarbeit mit KNF erfahren Sie in unserem letzten Blogbeitrag. Dort haben wir unsere Erfahrungen für Sie zusammengefasst. 

Zuverlässige Produktion von Membranpumpen half, die Lieferketten von KNF Kunden auch unter erschwerten Bedingungen aufrechtzuerhalten

Die globale Nachfrage nach medizinischen Lösungen für Diagnostik-, Behandlungs- und Therapiegeräte ist während der Corona-Pandemie stark gestiegen. Zudem kam es weltweit in vielen Lieferketten zu Störungen. Um so mehr erfüllt es uns mit Stolz und Freude, dass wir auch in unvorhergesehenen Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie unserer sozialen Verantwortung und unseren Verpflichtungen gegenüber unseren Kunden nachkommen konnten: Mit vereinten Kräften haben wir erfolgreich unsere Produktions- und Logistikprozesse aufrechterhalten, um den Fortbestand der Lieferkette zu gewährleisten. „Ein besonderer Dank gilt dabei unseren KNF Kollegen in der Produktion. Sie haben unter erschwerten Arbeitsbedingungen mit hohem Engagement und außerordentlichem Einsatz einen wesentlichen Beitrag für unsere Kunden und Partner, insbesondere denen im Bereich der Medizingerätetechnik, geleistet“, betont Martin Becker, geschäftsführender Gesellschafter der KNF Gruppe.

Ausgezeichnet und zertifiziert – KNF hält sein Versprechen gegenüber allen Partner, die auf lebensrettende medizinische Membranpumpen angewiesen sind.

 

Jeder unserer weltweiten KNF Standorte musste sich in diesem Jahr an viele Auflagen und Beschränkungen anpassen. Gleichzeitig haben wir viel Unterstützung erhalten. So wurde unter anderem die Signifikanz unserer Pumpenlösungen durch die Zuordnung unserer Standorte zum „Defense Production Act“ (DPA) von 1950 (KNF Neuberger Inc., USA) sowie die Bestätigung der Registrierung als „versorgungsrelevantes Unternehmen” (KNF Flodos AG, KNF Micro AG, KNF Neuberger AG, Schweiz) deutlich. Beides erlaubt uns, auch in Zeiten strenger Lockdowns während einer Pandemie unsere Produktion weiterhin aufrechtzuerhalten. Davon profitierten weltweit führende Hersteller medizintechnischer Applikationen, die so die Belieferung medizinischer Einrichtungen sicherstellen konnten.

 

Allein in den USA ist die Nachfrage nach Beatmungsgeräten seit Anfang 2020 aufgrund der Corona-Pandemie signifikant gestiegen. Dort haben wir die Produktion bestimmter Pumpentypen bis auf ein Zehnfaches der üblichen Produktionsmenge steigern können. So konnten wir die Pumpenproduktion nicht nur auf Beatmungsgeräte fokussieren, sondern ebenso auf diagnostische Tests, Point-of-Care-Tests, Proteinforschung, Kapnographie, Stickoxid-Therapie, Desinfektionssysteme, Vernebler und Luftverteiler für Sanitäranlagen sowie auf Applikationen zur Reinigungsmitteldosierung. 

Auch in China erhielten medizinische Einrichtungen Unterstützung durch die zuverlässige Belieferung mit unseren Komponenten. Im Oktober wurde unser KNF Standort in China mit dem "Outstanding Contribution Award of Combating Covid-19“ für die erfolgreiche Unterstützung während der kritischen Phase der Covid-19-Pandemie zu Beginn des Jahres ausgezeichnet. Eine Anerkennung von Mindray, einem der weltweit führenden Hersteller von medizinischer Gerätetechnik. In Zusammenarbeit mit KNF konnte Mindray globale Notfalllieferungen von lebenswichtiger medizinischer Ausrüstung sicherstellen. Dazu zählte auch die Belieferung von Krankenhäusern in der Region Wuhan mit biochemischen Analysegeräten, Immunanalysegeräten sowie Blutzellanalysegeräten, die mit KNF Pumpen ausgestattet waren.

 

KNF blickt positiv in die Zukunft – Festtagsgrüße von Martin Becker, CEO der KNF Gruppe

 

„Ohne Zweifel hat das Jahr 2020 jeden von uns auf die Probe gestellt. Doch gleichzeitig hat dieses Jahr gezeigt, welche außergewöhnlichen Leistungen wir erbringen können, wenn wir uns gegenseitig unterstützen. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, mich ausdrücklich bei unseren Kunden, Partnern und Kollegen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in diesem herausfordernden Jahr zu bedanken. Auch wenn Corona uns im kommenden Jahr vermutlich weiterhin beschäftigen wird, bin ich zuversichtlich, dass wir aus dieser Zeit gestärkt hervorgehen werden.

 

Mögen Sie in der Weihnachtszeit trotz aller Widrigkeiten den Fokus ganz bewusst auf die Dinge richten, die das Leben bereichern und lebenswert machen, und mögen Sie zudem mit Optimismus und Zuversicht das neue Jahr beginnen. Im Namen der KNF Gruppe wünsche ich Ihnen und Ihren Familien alles Gute. Bleiben Sie gesund.“