CEO Martin Becker blickt zuversichtlich in die Zukunft der KNF Gruppe.
Menschen

Strategie KNF 2025

Von unerwarteten Wegen und einem großen Ziel

Als KNF im Jahr 2010 seine Ziele für die kommenden Jahre formuliert, steht die Welt vor großen Veränderungen. Nach der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 nimmt der internationale Datenverkehr sprunghaft zu. Die Wirtschaft tritt in eine neue Phase der Globalisierung ein. Auch KNF befindet sich im Umbruch. Analysen zeigen, dass sich überall neue Wachstumschancen auftun – sei es im asiatischen Markt oder auf bereits bekanntem Terrain. Doch Wachstum allein reicht nicht in einer Welt, in der riesige Datenmengen durch ultraschnelle Breitbandnetze jagen und künstliche Intelligenz das Arbeitsumfeld verändert. KNF muss umdenken, umstrukturieren. So entsteht die Idee zur langfristigen Route, der Strategie KNF 2025, über der ein ambitioniertes Wachstumsziel steht. Heute, 2021, gibt es zwei Erkenntnisse. Die finanziellen Ziele scheinen erreichbar, die Treiber sind jedoch andere als vermutet.

KNF Führungskräftetreffen 2010. Martin Becker blickt in die Gesichter der Geschäftsführer der KNF Unternehmen aus der ganzen Welt. Er erzählt von seiner Idee, einen 15-Jahresplan zu entwerfen, wobei es sich um eine ambitionierte Entwicklungsstrategie handelt, die weit über messbare Planzahlen hinausgeht. Er erzählt von viel Arbeit, die vor ihnen liegt, vom Mut zu Veränderungen, von Weitsicht. Martin Becker hat sich gut gewappnet für Einwände und Vorbehalte. Doch seine Idee stößt auf große Begeisterung. „Es war, als ob alle auf diesen Startschuss gewartet hätten“, erinnert sich der Inhaber der Firmengruppe später überrascht.

Nach dem Führungskräftetreffen beginnt die Arbeit. Die Strategie KNF 2025 wird in regionalen Treffen im Schwarzwald, in Cape May (New Jersey, USA) und Hongkong mit Leben gefüllt. Konkrete Pläne entstehen, detaillierte Maßnahmen werden entwickelt, und über allem steht das Ziel, den Umsatz der KNF Gruppe in den nächsten 15 Jahren zu verdreifachen.

Doch es gibt auch nicht messbare Ziele: So wird das KNF Group Board gegründet. Die neue Führungsebene schafft Kapazitäten für die strategische Führung und einen Raum für neue Impulse. Denn alle Mitglieder des Group Boards haben zuvor operative und strategische Verantwortung in den jeweiligen KNF Firmen. „Da sind wir irgendwann an unsere Grenzen gestoßen.“

Eines der ersten erfolgreichen Projekte, die das Group Board stemmt, ist die Digitalisierungsstrategie. Zunächst erfolgt eine Bestandsaufnahme nach Regionen. Dann treffen sich bis zu 40 Teilnehmende aus verschiedenen Kulturen und quer durch alle Altersschichten in internationalen Meetings. Es gelingt ihnen, den Grundstein für eine neue Firmenkultur zu legen, die auf Transparenz und Vernetzung setzt. Ein echter Erfolg. Und auch die Umsetzung folgt schnell: Es werden neue Tools implementiert, die es den Mitarbeitenden ermöglichen, mobil zu arbeiten – was sich als großer Vorteil in der Corona-Pandemie erweist. KNF führt außerdem einen internen Social-Media-Kanal ein und gründet KNF DAC in Hamburg. Das „Digital Acceleration Center“ hilft der Firmengruppe dabei, sich noch besser untereinander und mit Kunden und Partnern aus der Wirtschaft und Forschung zu vernetzen. Denn genau darin liegt die Zukunft. „Wir können nicht auf jedem Gebiet Spezialist sein“, erklärt Martin Becker. „Wir müssen strategische Kooperationen mit Spezialisten eingehen.“ So bleibt KNF nah dran, zum Beispiel an der Entwicklung innovativer Materialien oder neuer Anwendungsgebiete in der Medizin.

Im Jahr 2021, dem Jahr des 75. Firmenjubiläums, zieht CEO Martin Becker eine Zwischenbilanz für die Strategie KNF 2025: Die Route hat sich öfters geändert, es gab unvorhergesehene Ereignisse und neue Abzweigungen. Doch KNF wächst wie geplant – nur eben auf anderen Wegen.

„Ein eigenes Unternehmen zu gründen, das sich als interner Dienstleister ausschließlich um die digitale Transformation der KNF Gruppe kümmert, das hat wirklich niemand bei der Entstehung unserer Strategie KNF 2025 auf dem Plan. Das gilt auch für die Gründung von KNF Micro als Product Center für Microgaspumpen, eine konsequente Fokussierung auf das Wachstumspotenzial dieses Marktes.“

Aber wer weiß schon, welche Untiefen auf der nächsten Wegstrecke warten. Die Welt ist weiter im Umbruch. Die Erfahrung aus der Strategie KNF 2025 zeigt jedoch, dass nach schlechten auch wieder gute Zeiten folgen. Und dass es sich lohnt, das gemeinsame Ziel am Horizont fest im Auge zu behalten. Das hat die gesamte Mannschaft der KNF Gruppe immer wieder motiviert, auch bei starkem Gegenwind. „Genau deshalb fahre ich nicht gerne auf Sicht“, erklärt Martin Becker. „Im Nebel habe ich lieber einen Kompass dabei. Und am besten auch noch eine Seekarte.“

Ähnliche Artikel

KNF Blog Knowledge Flows

Membranpumpentechnologie: Erfahren Sie Spannendes über neueste Trends und Geschichten rund um die Entwicklung am Markt.

Knowledge Flows
Abonnieren Sie unseren Blog
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail, wenn ein neuer Beitrag veröffentlicht wird.
Hinweise zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Mit KNF chatten